Warning: Creating default object from empty value in /home/www/Projekte/Seo/seonews/wp-content/themes/headlines/functions/admin-hooks.php on line 160
-->

SEO in Österreich

Da ich heute in Schreiblaune bin würde ich heute gerne das Thema SEO in Österreich behandeln.
Viele von euch werden eine eigene Meinung zu diesem Thema haben…“Kein Markt, keine Partnerprogramme, Steinzeitmethoden, keine Vernetzung der SEOs untereinander, .at Serps sind ein Witz „ etc… was soll man sagen, ihr habt recht. Die derzeitige Situation von SEO oder generellem Online Marketing in Österreich ist nahezu lächerlich – es werden Methoden eingesetzt, die am deutschen Markt keine Existenzberechtigung hätten – meist von „SEO Content Managern“ oder Praktikanten…Schauen wir uns die derzeitige Situation von SEO in Österreich an :

1) Der Markt

Natürlich ist der Markt im Vergleich zu anderen europäischen Ländern winzig – gerademal 8,4 Millionen Einwohner sind im Vergleich zu Deutschland eine „überschaubare“ Zielgruppe. In den meisten (lokalen) Technikmärkten wie Internet, Handy etc. ist der Wettbewerb winzig. Ich will nicht sagen dass Monopole entstehen – je nach Markt ist leider doch so.

2) Deutschland

Wie überall gehen die meisten, die ihr Handwerk verstehen und zu Recht auf Kundenströme hoffen dorthin, wo der größte Markt bzw. der größte zu erwartende Profit ist. Im Fall von Österreich ist das ohne Zweifel Deutschland. Zehnmal so viele Einwohner versprechen einen deutlich größeren Markt – dazu kommen der viel größere Wettbewerb und vor allem das fortgeschrittene Stadium des online Marketings.

So ziemlich jeder österreichische SEO den ich kenne bezieht seine Einkünfte (Über seine Websites) von Projekten die auf den deutschen Markt fokussiert sind. Ebenfalls optimiert (fast keiner) für die Österreichischen Serps (Dh. Lokale Links etc.) – warum auch? Die Suchergebnisse sind ein Witz, auf die Top Plätze zu kommen ist meist keine große Sache. Problematisch ist es dann, wenn internationale Domains mit hohem Trust bzw. einer enormen Anzahl an Backlinks etc. auch bei den AT Serps ranken. Diese von den top Positionen zu verdrängen ist äußerst Zeitaufwendig und damit bereits nicht mehr lukrativ.

Investiert man die Zeit in eine Nische für den deutschen Markt ist der zu erwartende gewinn meist deutlich höher. Um es Zusammenzufassen: Die meisten Serps bei Google.at sind lächerlich. Da stehen Seiten vorne (Nicht einmal Brands) die vermutlich ein Holzfäller aus Niederösterreich gebastelt hat – diese anti-optimierten Seiten haben äußerst kreative Titel, haben mehr Frames als ich Finger und ranken für ein Keyword, dass in Deutschland bereits „hart“ umkämpft ist. In Österreich von „Nischen“ zu reden ist leider lächerlich – 90% der Keywords hier sind Nischen.

3) Online Marketing wird nicht ernst genommen

Es ist unbestreitbar dass der Löwenanteil der österreichischen Firmen Online Marketing nicht ernst nehmen. Wenn ihr eine hiesige Firma fragt, ob sie Online Marketing betreiben, werdet ihr oft ein euphorisches „Ja, natürlich“ hören. In der Praxis ähnelt das Ganze dann den Printmedien: Es werden Banner gekauft (Auf TKP Basis) – Conversion Optimierung ist unnötig, schließlich sind die Banner eh‘ nur fürs „Branding“ und für „Präsenz zeigen“.

CTR von 1%? „Wurscht, hauptsache s’wird g’sehn!“. Dass Online Marketing für österreichische Firmen eher ein Zusatz des Offline / Print Marketings ist zeigt sich in sehr vielen Faktoren. Schaut euch bitte mal die deutschen Stellenangebote für SEO bei Monster.de an.
162 Ergebnisse – sieht man sich die Jobangebote an finden sich dort Jobs, bei denen die Kernaufgabe im Bereich des Online Marketings liegt. Die Arbeitgeber haben eine genaue Vorstellung davon, was sie wollen und stellen dementsprechend gerechtfertigte Forderungen.
Im Vergleich die Österreichischen Angebote.

6 Ergebnisse .. schaut man sich diese an findet man bei 4 der 6 (Dh. alle außer Cemper.com – Austrian SEO Exportschlager #1) Angebote Aufgaben wie „E Commerce Manager“ oder „Internet Media Team Lead“ sowie „WEB Frontend Entwickler“ bzw Webentwickler. Die Aufgaben sind immer „Betreuung der Online Plattform, Kundenunterstützung bei Pflege, Aufbau von Webshops „ etc. Achja, und SEO – daher wäre es von Vorteil, wenn man bereits SEO Erfahrung hat. Und wenn nicht, egal – der 60 jährige Hansi bringts dir bei! Sollte die Firma keinen Hansi haben sponsort sie dir zwei SEO Bücher , sonst sollten Ebooks auch reichen. Steht eh alles drin was man wissen muss. Ich finde es vollkommen in Ordnung, Praktikanten mit Online Marketing zu beauftragen bzw. in Berührung kommen zu lassen.

Gerne kann der Praktikant beim Online Marketing helfen und (Je nach Wissensstand) mehr oder weniger wichtige Aufgaben erledigen..Ranking Reports, Konkurrenzanalyse, KPI Analyse etc. In der Praxis leider weit gefehlt – nach dem Motto „Hingsetzt, Einglernt“ werden neue Mitarbeiter sofort in die kalte Donau geworfen und dürfen ein Online Marketing Budget von monatlich 100€ verwalten. „Aber weißt eh, nur dieses Adwords, des hat sich bewährt und des versteht der Chef“. Nachdem der Praktikant (Oder Mitarbeiter) sich ein bisschen eingelesen hat geht’s auch schon munter weiter – keine Zeit verlieren, optimieren! Das ist die Devise. Also ran an den Speck – es wird optimiert was das Zeug hält.

Der Texter darf ab sofort „SEO Optimierte Texte“ schreiben (Alles unter einer Keyword Density von 10% ist was für Warmduscher), die Meta Description und Keywords werden nach dem Motto „viel hilft viel“ befüllt und die interne Navigation wird natürlich komplett überarbeitet, indem man einfach alle Seiten in den Footer klatscht – na vielleicht finden die User auch so was sie suchen.

Anschließend geht’s zur Königsdisziplin – Linkbuilding. Schaut euch bitte mal die Links jener Sites an (Firmen & Marken – nicht offensichtliche SEO Projekte) und probierts nicht zu weinen. Durchhalten!
Das wichtigste Instrument der österreichischen Online Marketing Experten: PageRank anzeige und Alexa – da weiß man was man hat. Also geht’s munter an den Linkaufbau. Das einzig Positive was ich österreichischen Firmen lassen muss: Sie machen fast keinen Blog / Kommentar / Forenspam.

Ob sie Wissen dass das nicht viel bringt oder ob sie gar nicht wissen dass das geht / was das ist … ich will’s gar nicht wissen. Es wird also munter losgekauft – zum Glück gibt’s Linkkaufbörsen, auch hier nach dem Motto „Viel hilft viel“ mal schnell einen PR7 Link gekauft – Sidewide versteht sich, schließlich bekommt man dann ganz viele Links! Und der eine Link..puh, 50€ im Monat, da ist das Budget aber schon böse getroffen..das restliche lieber doch in Adwords.
Das Problem das ich sehe ist jenes, dass sich die Unternehmen nicht der Wichtigkeit der lokalen Links bewusst sind. Was bringt mir eine .at Seite , die zu 99% Links von in Deutschland gehosteten Seiten hat, die im Idealfall auch noch eine andere TLD als .at haben? Klar stärken die Links die Domain – aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, dass die Stärke der Domain meist vernachlässigbar ist.. Die Serps sind sowas von traurig, dass wenige .at Links reichen, um vorne mit zu spielen.

Genug über Firmen hergezogen – schauen wir uns die Privatpersonen an. Dafür kommt mir der kürzlich stattgefundene SEO Wettbewerb „A1 Weihnachtsgeschenke“ von A1.net sehr gelegen. Ich habe 8 Tage vor Ende der Aktion (War ca. 6 Wochen glaub ich) davon Erfahren und wurde problemlos #2 – ich könnt mich hier rechtfertigen und sagen, dass der Großteil der Links noch nicht indexiert war und dass ich (Im Gegensatz zu vielen anderen “SEOs”) Methoden verwendet habe, die keine anschließende Abstrafung nach sich ziehen – tu ich aber nicht :-D

Ohne Namen zu nennen – da wurde mit Methoden gearbeitet, das ist unglaublich.
Natürlich hat eine Firma ihre Kundensites dafür missbraucht, sich selber zu pushen (Hat trotzdem für keine #10 Platzierung gereicht^^) , Kommentarspam wurde mit einer beachtenswerten Ausdauer betrieben und es wurden im Sekundentakt Sattelitendomains bzw. Mini Sites geboren. Um Geld zu sparen natürlich alle am gleichen Server, ist eh‘ klar – man muss ja wirtschaftlich sein.
Mir ist vollkommen bewusst dass das in Deutschland ebenfalls Gang und Gebe ist – auch hier gibt’s „SEOs“ die mit Vorliebe in Blogs kommentieren , Webkataloge als trusted Linkquellen betrachten etc..aber in Deutschland landen die zurecht auf den hinteren Seiten. In Österreich kommst du mit sowas unter die Top 10.

Warum? Entweder , weil österreichische Seos davon nix mitbekommen haben (Die Kommunikation untereinander ist bemerkenswert schlecht) , weil es kein anderer besser kann oder einfach: Weil es sie nicht interessiert / Weil sie es lächerlich finden. Die Österreicher die was „draufham“ sind – wie geschrieben – in anderen Serps unterwegs (Beispielsweise Deutschland) – da bei einem halbherzig erstelltem SEO Wettbewerb (Es war übrigens der erste in Österreich) mitzumachen ist da ja fast unter der Würde ;-)

Um einen Schluss zu finden:

Zu sagen, dass österreichische Firmen einen „Trend übersehen“ haben finde ich nicht korrekt – er war einfach nicht nötig. Wenn keine Firma gescheites SEO macht – warum sollte man damit Anfangen? (Achtung, ironisch). Egal ob SEO oder Affiliate Marketing – es ist rein garnix davon bemerkbar. Abgesehen von ein paar Firmen die ihre Sache bei SEO gut machen (Hier ist meines Erachtens vor allem BWIN.com, Sportwetten hervorzuheben) wissen die meisten Marketing Chefs nicht mal was SEO ausgeschrieben bedeutet.
Langsam kommt es ins Rollen – da sich in den letzten Jahren keiner damit beschäftigt hat , werden Methoden verwendet die man lieber totschweigen sollte. Freiberufliche SEOs arbeiten aufgrund der Lukrativität meist in anderen Märkten , hierzulande ist der Markt einfach zu klein. Wie sich das in den nächsten Jahren verändern wird hängt meines Erachtens ganz stark davon ab, wie die „kleinen“ SEOs die Serps aufmischen.

Erst wenn die großen Firmen von ihren Positionen verdrängt werden, wird eventuell mehr Geld & Interesse in SEO gesteckt. Wann das so ist … ich hoffe bald , optimistisch bin ich nicht. Neben all der Kritik soll nicht unerwähnt bleiben, dass es in Österreich natürlich auch (ein paar) SEOs gibt, die durchaus was draufhaben und nett am deutschen und anderen Märkten mitmischen – auch wenn ich aufgrund der mangelnden Kommunikation untereinander nur relativ wenige kenne..schade eigentlich!

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

43 Responses to “SEO in Österreich”

  1. Passend dazu:
    Teambank wurde eingestellt, weitere Kredit PPs für AT sind nicht bekannt (mir zumindest) …

    Als kleine “Ergänzung”: Sooo klein ist der Markt/Besucherzahlen garnicht, wenn man sich gezielt bissl was rausnimmt, der gleiche Aufwand für AT ist aber halt in anderen Märkten sinnvoller/lukrativer..

    Falls jemand Partnerprogramme kennt in AT, die neben gescheiten Provisionen auch eine sinnvolle Betreuung haben.. immer her damit.

  2. Wie geschrieben – auch Affiliate Marketing ist in Österreich ein leidiges Thema..weißt ja ;)

    Die Besucherzahlen sind nicht so klein, da hast du eh recht, hab ich auch nie ein Gegenteil behauptet .. aber den Besucherstrom musst auch zu Geld machen..und in AT bleibt dir eh’ nur adsense..PPs gibts eben keine!

  3. hallo huggy,
    netter artikel, einiges hast du gut getroffen, aber soooo uninteressant ist der AT SEO markt auch nicht. es werden immer mehr firmen, denen es, vielleicht aus prestige, wichtig ist bei google.at zu ihren suchwörtern oben aufzutauchen. es wird mittlerweile auch schon im KMU bereich dafür investiert, wenn auch nicht zu viel. dafür kommt man auch, wie du auch richtig gesagt hast, bei google.at schneller rauf als bei .de.
    dass der affiliate markt für .at online nicht existent ist, ist richtig, auch wenn mittlerweile einige PP versuchen mehr AT partner zu finden. ein problem ist das aber eigentlich nur, wenn der kunde seine produkte nicht nach deutschland liefert.
    ich stimme dir auch zu, dass es bei uns keine SEO szene wie in deutschland gibt, daran sind wir aber vielleicht auch selber schuld. der eine oder andere SEO oder webmarketing stammtisch wäre sicher möglich und schnell organisiert.
    oliver

  4. nochmal mein senf:
    sehr arm für österreich finde ich es übrigens, dass die domain seo.at fest in deutscher hand ist… ;-)
    gerade dort würde ich mir mehr zu österreichischen themen wünschen.
    oliver

  5. Ich hatte einst probiert seo.at zu erwerben, bekam keine Antwort..und nerven wollt ich nicht.

    Zu dem Preis zu dem seo.at jetzt über den Ladentisch gegangen ist hätt ichs eh’ nicht kaufen können…

    Was solls, solang Simon / Johannes net für SEO rankt *gg*..
    Wenigstens ist der Blog recht gut, das muss man ihm / ihnen lassen :)

  6. Klasse Beitrag, sehr spannend und amüsant zu lesen wie eure Perspektive aussieht. Als deutscher SEO habe ich mir noch wenig Gedanken über Affiliate Marketing in Österreich gemacht. Andere Märkte sind spannend, aber irgendwie ist Österreich dann doch nicht auf meinem Radar. Interessant also zu hören, dass dort vieles in den Kinderschuhen steckt.

    Freue mich auf weitere Blogposts in diesem Stil.

    Grüße aus dem Nachbarland,
    Max

  7. Sehr interessantes Gedankengut!

    Bei der Monetarisierung von AT-Domains konnte ich bisher nur mit Adsense und dem Amazon-PP zufriedenstellende Ergebnisse erzielen. Ich habe auch einige andere Dinge angetestet, die aber (in AT) nicht wirklich funktioniert haben. Da bleibt nur die Hoffnung auf eine bessere Zukunft :-)

    Dass man in den SERP´s von google.at mit relativ einfachen Maßnahmen gut rankt, würde ich nicht unbedingt als Nachteil sehen. Speziell für Onlineauftritte von Firmen die eigene Produkte oder Dienstleistungen am österreichischen Markt absetzen wollen, ist dieser Umstand durchaus als Vorteil anzusehen. In vielen Firmen ist das Budget für SEO allerdings nicht existent oder nur sehr gering ausgeprägt, da muss oft viel Überzeugungsarbeit geleistet werden.

    An einer Vernetzung unter Gleichgesinnten in AT wäre ich grundsätzlich interessiert (meine Emailadresse hast du ja jetzt).

    Schöne Grüße
    Hannes

  8. netter Artikel, einzig beim 1. Markt würde ich die Zahlen der Zielgruppe anpassen, welche doch deutlich geringer sind ;)

  9. Sehr lustiger Artikel. Aber gleichzeitig leider auch traurig. Ich Glaube in Österreich hat man den Wert von SEO noch nicht ganz richtig verstanden. Für viele ist es Selbstverständlich in Google gefunden zu werden. Und wenn das mal nicht der Fall ist, bitte Sie einfach eingetragen zu werden :) Finde das immer wieder sehr amüsant, wenn Kunden anrufen und mal eben sagen, dass sie doch gerne zu dem Begriff XY gefunden werden möchten und wir das eintragen sollen. Ich denke es muss noch sehr viel Bewusstseinsbildung betrieben werden. Aber ich denke auch, dass das Thema immer mehr an Wert gewinnt.

    zu dem Contest kann ich nur sagen:
    Ziel war es ja nur am 18. Dezember um 10:00 auf 1 zu ranken. Welche Techniken hier angewand wurden und welche nicht ist egal. Ob man dann am 19. rausfliegt – who cares?

    Und hey. Ich finde es zu einem Netto Aufwand von ca. 2,5 Std. nicht schlecht ein Netbook im Wert von 800,- Euro zu bekommen. Aber anscheinend verdienen hier alle so viel das man sich dieser Lapalie nicht annehmen wollte.

    Auch ich bin sehr an einer Vernetzung von Gleichgesinnten interessiert.

    lg und schönes Wochenende

    Bernd

  10. Find ich witzig. Ich glaub der Grund warum der AT Markt noch nicht überlaufen ist, ist mMn der, das wohl noch keiner der großen SEO-Typen, die bereits die Technik im Hintergrund gut automatisiert haben es für Wert befanden, auch Content in den AT Markt reinzubuttern.

    Das liegt wahrscheinlich daran, das es für den AT Markt kaum sinnvolle PP gibt, und Adsense speziell für den AT Markt alleine auch nicht unbedingt besser läuft als in DE. Von daher ist DE durch die KOmbi aus PP + Adsense einfach lukrativer.

    Aber sobald 2-3 wirklich große Firmen irgendwann mal meinen in AT den Markt aufzumachen wirds auch in den SERP’s von AT eng werden.

  11. @Hannes – Ja, Amazon geht eventuell noch..international bekannte Marke, müsste auch in .at gehen – noch nie probiert :-) Und ich habe es nie als Nachteil gesehen, dass die AT Serps so easy sind.. Ich finde Bernd hat es äußerst präzise auf den Punkt gebracht: “Für viele ist es Selbstverständlich in Google gefunden zu werden” – seh ich genauso.

    @Bernd: Wie bei Oliver geschrieben: “Mein Lob an Bernd, wenn man sich die Links anschaut waren da schon ein paar nette dabei..zwar nicht themenrelevant, aber durchaus stark. Genauso wie du, Oliver – auch ein paar sehr nette Links.”

    Solltest du dich angegriffen fühlen, das war absolut nicht geplant und wäre ungerechtfertigt. Du hattest durchaus nette Links und hast einen “klassischen Start-Ziel Sieg hingelegt” . Worum es mir geht:

    Genau durch solche Methoden gerät SEO zurecht in Veruf. Dieses gespamme oder wie du es nennen willst kannst du nie langfristig einsetzen. Wenn du als Agentur SEO anbietest und einen Kunden mit diesen Methoden nach oben pushen willst, wird das eher kontraproduktiv sein – der Kunde fliegt schlimmstenfalls aus den Serps und ist a) stinksauer samt evtl. rechtlicher Konsequenzen und b) wird er von SEO in Zukunft die Finger lassen. Welche Methoden manche hier nutzen (Und wie immer – ich meine NICHT NUR ÖSTERREICHER! , nur hier reicht sowas eben um gut positioniert zu sein) geht kurzfristig gut – länger wird google soetwas nicht tolerieren.

    “Ich finde es zu einem Netto Aufwand von ca. 2,5 Std. nicht schlecht ein Netbook im Wert von 800,- Euro zu bekommen”.. da hast du natürlich recht, garkeine Frage , hab ich auch nie abgestritten..wie gesagt – solltest du dich angegriffen fühlen, bei dir absolut kein Grund :-) (Auch wenn du die Density bisserl erhöht hast durch Kommentare..es funktioniert und ist durchaus tragbar mit der Density zu experimentiere :-)).

    “Ob man dann am 19. rausfliegt – who cares?”

    Wenn die ganze Domain betroffen wird (Penalty , Sandbox – whatever) sollte der Admin seine Methoden überdenken.
    Wenn die Page nur für den Contenst erstellt wurde, ists wirklich wurscht ;-)

    Wir veranstalten unregelmäßig treffen in Wien – sind zwar nur eine kleine Gruppe, aber ich lade euch alle natürlich gerne ein..ich meld mich per Email wenn ein Datum feststeht.

    @Bernd – ist dein Gerät eigentlich schon angekommen? :-)

  12. Hi Karl!

    “Ich glaub der Grund warum der AT Markt noch nicht überlaufen ist, ist mMn der, das wohl noch keiner der großen SEO-Typen, die bereits die Technik im Hintergrund gut automatisiert haben es für Wert befanden, auch Content in den AT Markt reinzubuttern.”

    AUch hier sehe ich das ähnlich..auch wenn ich mich nicht auf automatisierte Vorgänge fixiere – es reichen auch kleine Themensites für Top rankings, sofern der Trust stimmt..wird halt immer wichtiger.. aber wie geschrieben –

    Bei gleichem Aufwand ist der Revenue im .de Markt größer…liegt vor allem an den oben & von dir angesprochenen Themen…Affiliate Stuff ;-)

  13. @Huggy

    keine Sorge. Ich fühl mich überhaupt nicht angegriffen :)
    Wollt mal nur meine Meinung vertreten. Wien ist ein bisschen Weit für mich (Kärnten) aber mal sehen. Vielleicht geht es sich ja mal aus. Würd mich auf jeden Fall freuen wenn du mir dann bescheid gibst.

    Einige meiner Links waren zwar nicht Themenrelevant aber auch nicht so Spammy das ich mir Sorgen ums rausfliegen machen musste.

    Der eigentliche Gewinner hieß natürlich A1. Find es aber auch ganz OK.

    NEIN – Mein Netbook hab ich noch NICHT bekommen :(
    (find ich nicht so OK)

    hast du dein HTC schon bekommen?

  14. Ist wirklich weit.. so ein Käse :(
    Ich meld mich dennoch, vielleicht ergibt sich ja durch Zufall doch was für dich :-)

    Dass deine Links nicht themenrelevant sind…pff, who cares ;-) Nicht themenrelevante Links sind ja ansich nix schlimmes..und auf die schnelle Links für das Thema zu bauen ist unmöglich..wenn ich sagen würde ich hätte themenrelevante Links gehabt wärs gelogen ;-)

    Nein, HTC ist auch noch nicht da… 18.12 vorbei, jetzt ist der 08.01 :> Hab Gerhard Wehe (Von A1) gestern mal angeskyped, er meinte er kümmert sich drum und meldet sich bald..noch kam nix zurück ;)

  15. also ich werde nach dem nächsten treffen in wien eines in der mitte in salzburg organisieren…
    dann haben alle (ausser mir) ungefähr gleich weit.
    und das baby kommt endlich ins rollen.

    @huggy: nachdem wir ja raunzen, dass es keine szene gibt und wir uns alle nicht kennen, ist es umso hinderlicher, dass du die urls der poster nicht freischaltest. so hätte ich schneller erkannt, dass “Bernd” unser “sieger bernd” ist… ;-) na im ernst, ich habe sogar in meinem http://www.webmarketingblog.at kürzlich die kommentare auf follow gesetzt, um die leute zum diskutieren zu bewegen. akismet sei dank…
    und das man damit trust abzieht von einem seo blog müssen wir ja nicht wirklich haben. ;-)

    den folgeartikel von sacha (siehe kommentar 8) finde ich übrigens auch sehr nett.

    oliver

  16. Hi Oliver..ich schalte sie frei, nur zeigt WordPress sie nicht an..ich such schon lange den Fehler – es werden die normalen WordPress Tags im Theme verwendet, trotzdem zeigt er die URL nicht an… wieso weiß ich nicht – es steht aber eh’ ein Theme wechsel im Hus ;-)

    Das ist (diesmal^^) keine Böse absicht.. ich wunder mich aber, warum der Trackback verlinkt ist – schließlich ists genau der selbe Aufruf.. s’nervt..

  17. Die Idee einer Konferenz in der Nähe von Salzburg würde ich auch unterstützen. Vielleicht braucht es 2-3 Unternehmen, die das Heft mal in die Hand nehmen und den Stein ins rollen bringen.

  18. Salzburg? Mh, wär ich auch dabei – ist zwar etwas weit weg, aber mit dem Zug passt das schon :-)

    Ansonsten müsste man sich überlegen, wie man die Kommunikation noch verbessern könnte…ein gemeinschafts blog o.Ä :-)

  19. Na den wichtigsten Schritt hatte ich in meinem Artikel ja bereits angesprochen. Die Vernetzung sollte zunächst verstärkt ausgebaut werden. Also fleißig bei Facebook, Twitter und Xing kontakten. Im 2. Schritt sollte man dann entsprechende Events in Augenschein nehmen.

    Meine Kontaktdaten findet Ihr bekanntlich hier.

  20. jop

    feel free to add

    FB: Bernd Leitsoni
    Twitter: twitter.com/foxx21

    schönes Wochenende

  21. So, geschafft – hatte einen tippfehler im Link Hook.
    Jetzt passt’s mit den URLs!

  22. super danke, dafür sind die gravatare weg… ;-)

  23. so leute jetzt wirds ernst, der 1. österreichische SEO stammtisch ist ausgerufen, ich bitte um eure untersützung! http://levelseven.at/7n

  24. 1. österreichische SEO Stammtisch stimmt nicht, gab schon welche ;) dazu kann aber aim.at bzw. Andreas mehr sagen, ist ja für heuer auch noch was in Planung =)
    Je mehr Leute sich beteiligen desto besser aber siche r=)

  25. @david: gab es echt schon andere österreichweite SEO treffen bzw. stammtische? gibts da fotos, berichte oder sonstiges online? würde mich sehr interessieren. ich hab nichts dazu gefunden.
    oliver

  26. Und David, hast du deinen Bekannten von @AIM.at informiert? :-)

  27. Hallo Huggy!

    Gratuliere zu den sehr erfolgreichen (im Sinne des Feedbacks) Post und dem guten Thema!

    Grundsätzlich ist Österreich von der Firmenkultur mit Deutschland nicht vergleichbar.

    Während sie DE immer schon auf den eigene Markt konzentriert hat, und die Top-Produkte dann (auch) weltweit vermarktet hat sich Österreich in ALLEN BEREICHEN immer schon zuerst weltweit einen Namen gemacht – einfach weil der AT Markt zu klein ist. Ist so – dafür ist es umso schöner aus so einem angenehmen Standort (gilt nicht für Politik/Steuer/Finanz/Regierungssystem) aus die Welt zu beackern)

    Danke für den Export-Schlager – ein paar mehr erfolgreiche TOP Österreicher gefällig?

    RED BULL – eh kloar, die einzigen die mir einfallen, die zuerst in .at richtig aufmischt haben

    Mondi/Neusiedler – welt-schnellste/größte Papierfabrik in Hausmenning – die Software kommt übrigens von meinem Team

    Scientific Games – en’par #1 und #2 im Online Lotto/Totto u.a. neben GTECH(US)

    Novomatic – world leader by Glückspiel-Automaten u.a.

    dieses neue Pandemrix-Schweinegrippe Ding, dass die ganze Welt kauft, kommt aus .at

    etc. etc.

    Aus meiner Sicht sollten wir Österreicher nicht stur versuchen das “erlernte” von den deutschen Kollegen abzukupfern… “Kredite ohne Schufa” gibts bei uns nicht und das ist halt nur ein Beispiel…

    Stattdessen ist unsere Querdenker-Eigenschaft, aber auch die wesentlich besseren Englischkenntnisse als typ. in DE bestens dazu geeignet gleich am Weltmarkt mitzumischen, find ich halt…

    LG christoph

  28. PS: und dann ggf. auch mal den einen oder anderen guten österreichischen Coup zu machen… aber nur weil die Deutschen alle in DE bleiben, brauch wir Ösis uns nicht auf AT einschränken (lassen) oder?

  29. Hi Christoph – dass Österreichier sich auf die heimischen Serps hauen sollen wurde ja mit keinem Wort erwähnt – wie geschrieben, wird auch keiner , sofern der Revenue wie geschrieben in anderen Staaten größer ist..genau wie Redbull etc. (wie von dir geschrieben) eben auch die anderen Märkte angeht. Dennoch weiß ich aus eigener Erfahrung wieviel teilweise mit enorm wenig Aufwand in AT möglich ist. Beispielsweise Mobiles Internet – in .de sehr dichter Markt der SEOs, in Österreich bin ich mit einem Abend arbeit und seitdem nur sehr schwachem Linkbuilding gut dabei..wenn ich die Einnahmen durch Adsense und die paar Affiliate PRogramme, die T-Online, Drei und Telering haben, habe ich einen verdammt netten Stundenlohn..

    Dennoch – der Inhalt des Posts ist ja die Situation von eher größeren Unternehmen, wo du auch vollkommen recht hast – viele Österreichische Firmen werden wohl Geld in SEO Stecken, allerdings im ausländischen Märkten , USA etc..in Österreich aber nicht. Grund dafür ist einfach, dass sie in Österreich eh’ gut positioniert sind und daher keinen Mehrwert sehen oder die Ausgaben besser einsetzen könnten – wie Bernd sagte, es ist für sie “natürlich”, gut zu ranken.

    Dennoch – sehr guter Einwand der durchaus zu berücksichtigen ist :-)

  30. Gratuliere, super Artikel! Für mich war es sehr interessant, etwas über die österreichische Szene zu erfahren, da mir bislang auch nur euer Export Nr.1 bekannt war und der Blog-Ableger von Johannes.

    Nach verschiedenen Erfahrungen in einer Nische, wäre es allerdings sehr interessant, Österreich mit der Schweiz zu verleichen. Hier ist zwar aufgrund der Mehrsprachigkeit von vornherein eine andere Situation, aber ich hatte bislang den Eindruck, dass da noch mehr geschlafen wird…

    Ein Vergleich mit Deutschland ist ansonsten eh schwierig, da Andre mit seiner internationalen Erfahrung mal postuliert hat (wenn ich mich recht entsinne), dass Deutschland nach den USA auf dem SEO-Markt weit vorn dabei ist.

    Alles Gute
    Loewenherz

  31. Hallo Loewenherz ,

    danke für den Kommentar & die Anregung.
    Über den Zustand in der Schweiz kann ich leider nichts sagen..mir fällt auch nur sein (deutscher…hehe) SEO ein, der da Erfahrung hat (Matthias Süß) – ich ermutige ihn mal eben da etwas zu schreiben :-)

    Dass Deutschland weit vorne ist wundert mich nicht sehr – immerhin ein wirtschaftliches & technisches weit fortgeschrittenes Land mit einer großen Anzahl an Internet usern..dazu ein (relativ) großer Wettbewerb, ist doch perfekt :-)

    ps: Matthias Artikel kommt am Wochenende. Brav :)

  32. Moin moin (um gleich mal den Piefke raushängen zu lassen),

    sehr lustig, was ähnliches hab ich bei mir schon ewig im Draft, wollte es mir bislang nur noch nicht mit den neuen Kollegen verscherzen :D

    Bin seit Mitte des letzten Jahres in Ö tätig und versuche da auch verzweifelt die Wichtigkeit von SEO zu verdeutlichen. Aber wie hier schon richtig zu Sprache kam, wird da größtenteils noch nicht so viel Wert drauf gelegt, weil es ja “eh klappt”. Auf der anderen Seite seh ich mich auch echt noch mit viel Vorurteilen konfrontiert wie “SEO is doch was böses, oder?”. Einfach so Klischees von denen ich dachte, die gibts schon längst nicht mehr…

    Nachdem ich vor meinem Engagement hier in Berlin unterwegs war, fühlt sich das wirklich noch oft wie ein bisschen Entwicklungsland an. Und das ist jetzt gar nicht bös gemeint, ich finds total super hier, aber in der Hinsicht gibt es einfach noch sehr viel Potential.

    Wenn ich ehrlich bin fehlt mir hier auch, wie nun auch schon öfter angeklungen, auch das Community-Ding so ein wenig. Das war nicht nur in Berlin normal, dass es regelmäßig Online- und/oder SEO Stammtische gab, sondern auch in der kleinen Stadt (gerade mal 1/10 so groß wie Wien) in der ich studiert habe. Da würds mich z.B. auch freuen mal mehr Leute hier kennenzulernen. Vielleicht wird das ja was nach deinem Artikel hier =)

    Jetzt hat sich ja letztes Jahr Meister Beus in die AT SEO-Szene (Absicht oder war .at die einzige noch freie annehmbare Domain? ;-)) eingemischt – da bin ich mal gespannt ob das noch größere Nachwirkungen haben wird. mediadonis.at oder so.. ;-)

    Bzgl. dem vorherigen Kommentar und der Schweiz hab ich jetzt keine empirischie Studie zum veröffentlichen, bei einigen Recherchen aber einen bislang ähnlichen Eindruck gewonnen. Die Eidgenossen scheinen das auch im www langsaaaaam anzugehen ;-)

  33. Da wo ich herkomme (Mecklenburg-Vorpommern) gibt eine Initiative, die da heißt: “einfach anfangen” … viele gehen nach Deutschland … ich gehe nach Österreich und in die Schweiz. Es ist schon komisch.

  34. Ich bin in einigen Punkten anderer Meinung – zum Beispiel glaube ich sehr wohl, dass es viele Unternehmen Sinn macht, gerade in AT zu ranken usw.
    Wo ich dir aber zustimme: Schade, dass es kein wirklich funktionierendes SEO Netzwerk in Österreich gibt.

  35. pffff..das würde mir noch fehlen .Die Österreicher sollen lieber sich um ihren Senf kümmern . Wer braucht die schon .Als ob nicht genug SEO in Deutschland gäb.Ich hab mal Adwords geschaltet in Österreich – Ergebnis gleich Null – Was Internet und SEO angeht leben die Össis hinter dem Mond und es ist mir völlig wurscht hab auch nicht vor dies irgendwie zu unterstützen .Übrigens was sollen das bitte für “Eidgenossen” sein bitte .Die mögen uns Deutsche nichtmal besonders .

  36. Mach erstmal deine SEO-Hausaufgaben und leg dir ein anständiges Impressum zu, bevor du soeinen geistigen Durchfall hier verzapfst. Nur weil es viele SEOs auf deinem Niveau (hihihi) gibt, ist oben immer genug Nachfrage nach Experten – in Deutschland eben mehr als in Österreich. Kinder…

  37. Als Kunde aus D, dessen Seite in D auf Platz 4 rankt und in Ö auf 100, kann ich die jämmerliche Situation nur bestätigen. Eine großer SEO aus Graz wirbt mit Optimierung für Ö und liefert dann 95% Blog-Spam mit tld .de, .com. net, aber nur 5% .at ab. Die verstehen nicht einmal, wenn man sich darüber beschwert, haben aber eine super Mahnabteilung, wenn man wegen fortgesetzer Nichterfüllung der Vereinbarungen den Hahn abdreht.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Ist Österreich ein SEO und SMO Entwicklungsland? » Österreich, SEO, Social Media » MountainGrafix :: Social Media Marketing Blog - 8. Januar 2010

    [...] lese gerade drüben beim Maximilian einen recht interessanten Artikel zum Thema Suchmaschinen-Optimierung und Online-Marketing in [...]

  2. 1. Österreichischer SEO Stammtisch | WebmarketingBlog.at - 8. Januar 2010

    [...] Tags: Salzburg • SEO • SEO Stammtisch Kommentieren Gestern hat unser SEO Kollege Huggy in seinem sehr kritischen, wenn auch etwas übertriebenen Posting über den aktuellen Zustand der österreichsichen SEO Szene philosophiert.  Ein recht netter [...]

  3. Österreichischer SEO Stammtisch » Suchmaschinenoptimierung & Marketing | Seo-news.at - 9. Januar 2010

    [...] Stammtisch Auch wenn die meisten es wahrscheinlich schon mitbekommen haben – nach dem Post SEO in Österreich wurde der Ruf nach einem Treffen österreichischer SEOs immer größer..Oliver vom [...]

  4. Top Webmarketing Links der letzten Woche (KW02/2010) | WebmarketingBlog.at - 10. Januar 2010

    [...] SEO in Österreich (seo-news.at) Sehr kritischer Post, hat in den letzten Tagen viel Diskussion ausgelöst. [...]

  5. Ich bin ein Star SEO holt mich hier raus | eKnowWaytions - 21. Januar 2010

    [...] rockt, die Leute eh ;-) und auch sonst kann ich mich nicht beklagen. Nur die SEO / OM Szene ist mir hier ein wenig zu müde. Es gibt zwar einige, die mit Sicherheit viel drauf haben, doch Communitytechnisch ist eher tote [...]

  6. SEOkomm (26.02.2010 in Salzburg) - Ein Rückblick | Onlinemarketing Blog - 1. März 2010

    [...] einem zwar etwas übertrieben verfassten, aber dennoch sehr zutreffenden Artikel von Huggy “SEO in Österreich“. Österreich wurde daraufhin wieder einmal des öfteren als Entwicklungsland im Bereich der [...]