-->

Besucher müssen Cookies zukünftig zustimmen!

Zum Glück ist es zwar derzeit erst ein Vorschlag des Tschechischen EU-Ratspräsidenten:
Laut Shopbetreiber-News will der Politiker im “Telekom-Paket” , dass der Webseitenbesucher bei dem Aufruf einer neuen Website erst dem Setzen der Cookies zustimmen muss. Das Zustimmen soll dabei entweder via Popup oder einem externen Dienstanbieter erfolgen.

Würde dieser Vorschlag Gesetz, wäre das heutige Affiliate / Shopsystem schwer haltbar. Vor allem Shoptbetreiber, die den Warenkorb und sonstige Informationen in Cookies speichern, würden sehr hart darunter leiden. Als ob ein normaler Internet-User, der ebenmal eine CD übers Internet kaufen will , wissen, was ein “Cookie” ist. Am besten sie deutschen es noch ein, dann akzeptiert er es eher :)

Natürlich könnte man auch mit Session Links arbeiten , die bei dem Navigieren durch die Webseite jedesmal neu übergeben werden. Sollte diese Session ID jedoch in falsche Hände kommen, sieht’s schlecht aus.

Auch für Affiliates wäre es ein Schlag unter die Gürtellinie:  Neben den Tracking Cookies würden vor allem die PartnerProgramm-Cookies verschwinden. Cookielifteime = 0,  sozusagen. Sollte der User sich also nicht sofort entscheiden, ein Produkt zu kaufen (sondern zB erst nach einer Stunde (Währendessen hat er die Website natürlich verlassen)), gehen dem Affiliate die Einnahmen verloren. Wie man das sinnvoll via Session IDs lösen könnte ? Mir fällt keine Möglichkeit ein.

Interessant ist ebenfalls die Frage von Sabiro: Was passiert, wenn auf einer Webseite unterschiedliche Cookies  , zB von anderen Anbietern (Sei es Cookies von Affiliate Produkten oder Tracking) gespeichert werden? Muss der User dann jedes Cookie einzeln bestätigen?

Ich persönlich sehe keinen Sinn dahinter. Wenn ein User keine Cookies akzeptieren will, soll er sie im Browser ausschalten. Wer nicht weiß wie das geht, wird auch bei der Frage “Diese Website benutzt Cookies. Wollen Sie der Website den Zugriff erlauben?” erstmal hilflos schauen und wahrscheinlich “nein” drücken. Wieso denn auch, schließlich wird jeden Tag in den Medien vor Internet-”Abzocke” gewarnt.

Unterstützung bekommen die Affiliates & Shopbetreiber von dem Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), der die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Internetwirtschaft gefährdet sieht.

Zitat aus der aktuellen Pressemeldung des BVDW:

Nach geltendem Recht ist es bisher üblich, dass Diensteanbieter die Nutzer – etwa über entsprechende Datenschutzbestimmungen („Privacy Policy“) – transparent über Zweck und Einsatz von Cookies informieren und der Nutzer zudem über die selbstgewählten Einstellung seines Browsers entsprechende Einstellungen vornehmen kann. Dies sollte nach BVDW-Meinung unbedingt beibehalten werden.

Nicht umsonst gibt es Gesetze , die so etwas regeln.

Bleibt zu hoffen, dass der Vorschlag deutlichst korrigiert wird.

Wie seht ihr die Welt ohne Cookies? Was wären die Alternativen für Affiliates & Shopbetreiber?

Seht ihr Session-IDs als sinnvolle Alternative (zumindest bei Shop-Warenkorbsystemen)?

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

10 Responses to “Besucher müssen Cookies zukünftig zustimmen!”

  1. Ich bin zwar kein Shopbetreiber, als Affiliate find ichs aber genauso daneben! Find jetzt schon partnerprogramme ohne Cookielifetime daneben – wenn sich sowas durchsetzen sollte?!?!

  2. Das ist ganz klar ein Vorschlag eines Beraters, der keine Ahnung vom Internet hat.

    Dieser Vorschlag ist unumsetzbar und dämlich. Nicht nur, weil es Workarounds gibt und neue entstehen würden. Auch, weil die Browser-Hersteller sicher nicht mit tun würden bzw. eine simple Extension genügen würde, um dieses dämliche Feature abzustellen. (Und sei gewiss: Ich würde sehr viel Werbung für diese Extension machen.)

    Dumme Bürokraten halt. *grr*

  3. Sebastian, als Österreicher sind wirs ja gewöhnt dass die Berater nicht unbedingt Experten sein müssen. Workarounds wirds sicher geben, frage ist nur wieder: Wieviele der 0815 User würden sowas nutzen?

  4. Na der Vorschlag ist ja derart fern der Realität, dass es schon fast wieder lustig ist was da aus Tschechien kommt.

    Mal abgesehen das 99% der Shops und Affiliates nicht mehr funktionieren…welcher normal Surfer weiß schon was Cookies sind?

    Aber wäre doch mal was in Zeiten der Wirtschaftskrise den Onlineshops und Affiliates den Saft abzudrehen.

  5. Das wird lustig. Eine Seite mit mindestens 3 Bannern, den eigenen Warenkorb-Cookie und noch einige andere Spielereien. Da ist man doch erstmal 10 Minuten beschäftigt mit bestätigen der Cookies. Probiert es einfach mal aus beim Firefox für Cookies “jedes mal nachfragen” einzustellen. Ihr werdet die Krise bekommen, wenn ihr Sie nicht schon habt. Schon allein beim Aufruf von myspace muss man mindesten 20 Cookies zustimmen.

  6. Was soll man sagen? Nicht nur unsere Politiker mischen sich in Sachen von denen sie keine Ahnung haben. Bedenklich das solche Politiker über Europa entscheiden…

  7. Na dann wirds Zeit, dass ihr zur EU-Wahl geht und ein paar gscheitere Leute ins EU-Parlament wählt. :)

  8. Wenn sich inkompetente Politiker wieder über Themen unterhalten, bei denen sie absolut nicht mitreden können. Lächerliches Gesetz .. grad im Internet kann man eh NICHTS vorschreiben, da der Server dann einfach ins Ausland wandert, wo so ein Unsinn nicht Vorschrift ist.

  9. So etwas Sinnloses hab ich schon lange nicht mehr gelesen – somit könnten die großen Webseiten wie Amazon usw. von heute auf morgen zu machen. Und das wollen die wirklich!?

Trackbacks/Pingbacks

  1. Keine Kekse ohne Kalorienangabe (Oder Herr Eu und der mündige Bürger) | Frosch Dose - 3. Mai 2009

    [...] für das Internet: neuer EU-Gesetzesentwurf will Cookies regeln Besucher sollen Cookies zustimmen Besucher müssen Cookies künftig zustimmen EU mag keine Kekse mehr BVDW sieht massive Gefährdung des Internets durch neuen [...]